Glanzstücke

Das Bild an der Wand, das nur zur Hälfte erkennbar ist und den entblößten Hintern einer hockenden Dame mit hochhackigen langen Stiefeln zeigt, ist zur vollkommenen Nebensache geworden. Ich schaue vom Fußende des Bettes an dem Körper herauf, der völlig entblößt vor mir liegt. Ich habe nur Augen für sie und beobachte. Besser gesagt, ich habe sie dabei beobachtet…Nun ist sie fertig und lässt einen tiefen Atemzug durch ihre halbgeöffneten Lippen dringen. Ihre Augen sind noch geschlossen. Noch ist sie tief in ihrer Phantasiewelt versunken. Die Arme hat sie nun entspannt hinter ihrem Kopf auf dem dunklen Kissen verschränkt. Ein paar ihrer dunklen Haare kleben auf ihrer Stirn. Die Perlenschnur hält sie noch fest. Die Warzen auf ihrem vollen Busen ragen empor – ganz steif vor Erregung. Die Perlenschnur führt von ihrer linken Hand über die linke Brust, quer über den Bauch zum Zentrum des Geschehens zwischen ihre Schenkel. Ihre Scham ist mit dunklen, leicht gekräuselten Haaren bedeckt, in denen die Perlen verschwinden. Die wohlproportionierten Schenkel, die bis zu den Knien erkennbar sind, hat sie nun entspannt übereinander gelegt.

Nun muss ich die Schönheit verlassen, bevor sie langsam aus ihrer Ekstase erwacht und die Augen öffnet…

Glanzstücke
image-980