Blumentopf

Blumentopf

Vor der mit diffusen Blumenmotiven verzierten Wand steht ein kapitaler Blumentopf mit einem eher zarten Pflänzchen darin, das oben aus der fruchtbaren schwarzen Erde keimt. Aus dem leicht nach rechts geneigten Stängel entspringen zwei längliche grasartige Blätter; jeweils etwa nach einem Drittel des sichtbaren Bereichs des Stängels. Der Ansatz des Stängels entspringt aus einer zweigeteilten runden Form. Durch den daraus entspringenden Pflanzenschaft, erinnert dieser Ansatz leicht an zwei Hoden. Der Blumentopf ähnelt einem Gesäß in der Seitenansicht, wobei der wohlgeformte Po nach links zeigt. Von den Oberschenkeln ist nur der oberste Ansatz zu sehen. Die Beine haben dabei eine leichte Schrittstellung. Der Blumentopf ist nach unten durch einen leicht vorgewölbten, fast schwarzen Rand begrenzt. Der obere Rand des Blumentopfes reicht bis knapp unter den Bauchnabel, wobei die Haltung ein leichtes Hohlkreuz andeutet. Auf der rechten Hüfte ist relativ mittig, etwa an der Stelle, wo das Hüftgelenk sitzt, ein leichtes Dreieck angedeutet. Zusammen mit den angedeuteten Schattenverläufen auf der übrigen Fläche verwandelt sich das Gesamtwerk in die Vorderansicht des Intimbereichs einer Dame. Wobei nun die rechte Pobacke des Blumentopfs auch gleichzeitig die weiblich gerundete Hüfte der Dame bildet, die ihr Gesäß leicht nach hinten zu strecken scheint. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Schattenverläufe mir nur etwas vorgaukeln: eine Dame, die sich vor mir hin und her wiegt, so dass ich ihre Mitte mal in Seitenansicht und mal von vorn betrachten darf…

Blumentopf
image-997