Liebe mit Laufmaschen

Liebe mit Laufmaschen

Der Vorhang geht auf. Ihr offener, leicht herausfordernder Blick empfängt mich. Ein Lächeln umspielt die sinnlichen, leicht geöffneten Lippen. Zwei Strähnen ihrer kinnlangen Haare fallen keck in ihre linke Gesichtshälfte. Der schwarze Hut sitzt schräg rechts auf ihrem Haupt. Er passt vortrefflich zu dem schwarzen Jackett und den weißen Handschuhen, mit denen sie bekleidet ist. Außer diesen trägt sie lediglich halterlose Strümpfe, deren oberer quergestreifter Rand gerade noch am unteren Bildende zu erkennen ist. Sie hat den Vorhang beim Zurückziehen vermutlich extra weiter oben mit ihrer rechten Hand ergriffen. Genau, wie sie die linke Hand an ihren Hinterkopf gelegt hat. Durch die erhobenen Arme gibt das Jackett den Blick frei auf ihren nackten prächtig geformten Busen. Das rechte Bein hat sie entspannt vor ihr linkes Bein gestellt. Ihr Venushügel wird durch ein schmales Dreieck aus kurzen dunklen Haaren bedeckt. Jede ihrer Gesten und Posen scheint ganz bewusst gewählt. Sie weiß um die Wirkung ihres schlanken wohlgeformten Körpers. Sie gibt mir die Gelegenheit ihn zu betrachten, bevor sie mich hereinbittet.

Bevor sie aufgestanden ist, um mich in Empfang zu nehmen, muss sie an dem runden Tisch gesessen haben, der links im Hintergrund zu erkennen ist. Die Zigarette, die sie samt hellem Zigarettenhalter im Aschenbecher abgelegt hat, qualmt noch. Ansonsten ist der Raum lediglich durch Vorhänge begrenzt.

image-931