Hör-Bar

Lesung „Bustamante“ (Leipzig) vom 1.7. 2015

Für alle, die bei unserer lauschigen Sommerwein-Lesung im Bustamante nicht dabei sein konnten, haben wir hier eine kleine Kostprobe bereitgestellt. Wir danken unserer Leserin Stephany Mundt (freie Journalistin und Übersetzerin) für diesen Ohrenschmaus und wünschen viel Vergnügen. Vielen Dank auch an unsere Gastgeber Marion Krakor und Robert Greisser für die Möglichkeit, spanische Genüsse und erotische Texte gemeinsam zu einer großen Sinnesfreude werden zu lassen.

[Direktlink für Lesungsmitschnitt als MP3 in neuem Fenster]


Sendung: „Mensch, Otto!“ vom 14.1. 2015 (Bayern3)

Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Laufmaschen mittlerweile von Sachsen-Anhalt bis nach Bayern gezogen haben. Allen Ohrenmenschen viel Spaß mit dem Interview!

[Direktlink für Sendungsmitschnitt als MP3 in neuem Fenster]

 


Jennifer Sonntag – Blinde Fernsehmoderatorin – 14.07.2015

„Meine Handschrift war mir stets heilig. Ich hegte und pflegte meine Stifte, als wären sie das Sprachrohr, durch welches ich mein Inneres nach außen fließen ließ.“
Jennifer Sonntag wurde als Kind wegen ihrer starken Sehschwäche zur Außenseiterin. Das Schreiben und Malen half ihr – bis sie schließlich mit Anfang 20 aufgrund einer degenerativen Netzhauterkrankung ihr Augenlicht komplett verlor.

„Mich ergriff die pure Verzweiflung.“ Doch die Hallenserin gab nicht auf. Sie schloss ihr Studium als Diplom-Sozialpädagogin ab und gibt heute unter anderem Imagekurse für blinde Menschen. „Ich möchte die Kursteilnehmer dabei unterstützen, ihre Außenwirkung realistischer zu reflektieren und ihr Handicap sozialkompetent zu kommunizieren.“

Außerdem moderiert Jennifer Sonntag beim MDR die „SonntagsFragen“. Da sie ihre Gesprächspartner anders wahrnimmt als ein sehender Moderator, sind auch ihre Fragen etwas anders. Diese lauten zum Beispiel: „Wie riecht ein guter Tag?“ oder „Käme die Welt ohne Spiegel aus?“

Die modebewusste 36-Jährige, deren Style-Vorbild Dita von Teese ist, schreibt zudem erotische Literatur, denn: „Erotik ist etwas, über das im Zusammenhang mit blinden Menschen lieber geschwiegen als gesprochen wird. Das will ich ändern.“