Interview im Jungsheft / Giddyheft 

(von Nina Windisch) // 20. Ausgabe


Das Jungsheft ist ein im Selbstverlag erscheinendes Pornoheft für Mädchen.
Vielen Dank für die Bereitstellung der ausführlichen Interviewfassung

Jennifer Sonntag (36) ist mit Anfang 20 aufgrund einer Augenkrankheit erblindet. Die bezaubernd aussehende Sozialpädagogin hat ihre eigene Promi-Interviewreihe im MDR und einige erotische Bücher geschrieben.

Fragen an Jennifer Sonntag      

 

Worauf achtest Du zuerst bei Fremden?

Das kommt ganz darauf an, welche Sinneseindrücke ich einfangen kann. Stimme und Worte, die Sprechpersönlichkeit, die jedem ganz eigen ist,  wirken sehr stark auf mich, manchmal „schaut“ meine Nase auch nur sehnsüchtig einem geheimnisvollen Duft nach. Wenn ich mich von einem Menschen führen lasse, habe ich schon eine konkretere Vorstellung, von dem Stoff den er trägt, schließe auf seinen Stil,  seine Figur. Auch ein Händedruck verrät mir viel, wenn er sich anbietet. Ich lausche auf den Klang der Schuhe, auf Geräusche von Schmuckstücken. Eine positive Kommunikation und ein angenehmes zwischenmenschliches Agieren sind mir wichtig. Mein „erster Blick“ kann also manchmal nur ein Hauch von Nichts, aber auch ein ganzer Cocktail an Eindrücken sein.

Was findest Du sexy?

mehr lesen…

T-Arts – Magazin für (Alternativ)Kunst und (Sub)Kultur

Jennifer Sonntag und Dirk Rotzsch – Liebe mit Laufmaschen | T-Arts

Von Edith Oxenbauer (Rezension) – 22. September 2015

Das Titelbild dieses Buchs zog meinen Blick an: knallroter Nagellack im Flacon, teilweise ausgelaufen auf weißem Grund. Das wirkt. Die Namen der Autoren nehme ich erst viel später wahr und bin überrascht: sind mir beide doch nicht unbekannt.

Jennifer Sonntag hat eine eigene Fernsehsendung „Sonntags Fragen“ beim MDR, ist Sozialpädagogin, schreibt für Fachzeitschriften. Ist Autorin von Büchern und Hörbüchern. Und sie ist blind.
Dirk Rotzsch gehört zur Leipziger Indie-Band „Raum 41“, ist als Koch tätig und schreibt u. a. für die LVZ und diverse Musikzeitschriften.

Der Klappentext:
„Erotische Geschichten fernab von Porno und Kamasutra
Sie sitzt am Straßenrand und wartet auf Kundschaft. Ihre Lippen sind rot, die Wimpern schwarz getuscht, das Korsett geschnürt und die Beine gestrapst. Doch vom vielen Sitzen auf Bordsteinen, dem ständigen Aus- und Anziehen und den unzähligen Ecken und Kanten, an denen sie sich stößt und aufreibt, zieht sich so manche Laufmasche über ihre Beine. Doch das ist noch lange kein Grund aufzuhören. Denn sie hat Spaß an ihrem Job …

mehr lesen…

„Auf jeden Fall verrucht“ – Leipziger Internet Zeitung

Leipziger Internet Zeitung – www.l-iz.de – Volly Tanner am 16.9. 2015 – Kultur/Lesungen

Tanners Interview mit der blinden Erotik-Autorin und TV-Moderatorin Jennifer Sonntag

Es gibt starke Menschen. Und damit meine ich nicht die muskelbepackten Schreihälse, die völlig unbeherrscht um sich schlagen, sondern die wirklich starken, die leisen und verändernden Menschen. Mit Jennifer Sonntag durfte der Tanner schon für ein Hörbuchprojekt zusammenarbeiten. Jetzt kommt sie am 17. September in Lehmanns Buchhandlung in der Innenstadt – und hat ihren Freund und ein erotisches Buch/Hörbuch dabei. Tanner hakte nach.

Guten Tag, Jennifer Sonntag – am Donnerstag gibt es Deinen Mann Dirk Rotzsch – ehemals Dirot von Lament – und Dich, zusammen in der Lehmanns Buchhandlung in der Innenstadt, als Lesung aus Eurem Buch „Liebe mit Laufmaschen“. Ich freue mich. Wann geht es denn los – und wie können wir uns die Lesung vorstellen?

Mehr lesen…

Hinterm Horizont geht’s weiter – Buchvorstellung in der LIZ

Buchvorstellung in der Leipziger Volkszeitung (Leipziger Volkszeitung (LVZ))

von Mathias Wöbking, Freitag, 29. Mai 2015 (zur PDF)


 

Mehr als ein Buch: „Liebe mit Laufmaschen“ von Jennifer Sonntag und Dirk Rotzsch

(von Mathias Wöbking)

Es gibt da diesen Satz in einer der Kurzgeschichten, Dirk Rotzsch hat ihn aufgeschrieben:
„Wir leben zwar unter demselben Himmel, aber wir haben nicht den gleichen Horizont, der wird bestimmt
durch die Bildschirmdiagonale.“ Es ist ein kluger und trauriger Satz über Menschen, die ihr Leben vor dem Fernsehgerät verschwenden.
Lässt man den Teil mit der Diagonalen weg, beschreibt der Satz aber auch ziemlich genau das außergewöhnliche „Literatur- und Kunstprojekt“, dem er entstammt. Er drückt dann auf einmal aus, dass sich unterschiedliche Horizonte äußerst bereichernd auswirken können. Rotzsch hat den Geschichtenband „Liebe mit Laufmaschen“, zu dem eine CD und eine barrierefreie Internetseite gehören, zusammen mit Jennifer Sonntag konzipiert und verwirklicht. Die heute 35-Jährige hat mit 20 aufgrund einer Augenkrankheit ihre Sehkraft verloren – und ihren damaligen Horizont. Mittlerweile schafft sie es in ihren „SonntagsFragen“, einer monatlichen MDR-Fernsehsendung, dass auch die Prominenten, die sie interviewt, ihre Horizonte gelegentlich ein wenig verschieben.

Mehr Lesen…

Buchvorstellung in der Mitteldeutschen Zeitung (Mitteldeutsche Zeitung (MZ) )

von Detlef Färber, 04. Mai 2015


Liebe mit Laufmaschen

Wie macht sie das bloß? Seit Jahren gehört sie zu den halleschen Buch-Autoren mit der höchsten Veröffentlichungsfrequenz. Und das, obwohl ihr das Schreiben von allen hiesigen Literaten – rein technisch gesehen – doch am allerschwersten fallen müsste. Aber ihr Handicap – sie ist blind - hindert Jennifer Sonntag keineswegs daran, wunderbare, sinnliche und wie man so sagt gewagte Texte zu schreiben. Und sie dann in von ihr selbst erfundenen „Dunkellesungen“ eindrucksvoll zu präsentieren. Und darüber hinaus auch in einem eigenen TV-Format als Talkerin oder besser Interviewerin aufzutreten und damit im mitteldeutschen Raum etwas für Kultur einerseits und anderseits auch etwas für die immer bessere Integration von Menschen mit Handicap zu tun.

Mehr lesen…

Erotik ist alles, was man nicht sieht.

Interview mit Jennifer Sonntag und Dirk Rotzsch

auf Periplaneta Verlag & Mediengruppe Berlin | http://www.periplaneta.com/erotik-ist-alles-was-man-nicht-sieht/


2006 erschien in einem kleinen Verlag in Leipzig die atemberaubende, autobiografische Geschichte “Märchenland im Müll” von Constanze S., die 2009 auch als Hörbuch im Periplaneta Verlag aufgenommen und veröffentlicht wurde. Hinter dem Pseudonym Constanze S. verbarg sich damals Jennifer Sonntag, die in diesem Buch auch ihre schleichende Erblindung aufarbeitete.

Mittlerweile ist Jennifer Sonntag diplomierte Sozialpädagogin und Moderatorin beim MDR. Dort interviewt sie in ihrer Sendung „SonntagsFragen“ regelmäßig prominente Gäste. Bei uns sitzt sie heute zusammen mit Dirk Rotzsch auf dem Sofa und zur Abwechslung stellen wir die Fragen. Anlass ist ihr gemeinsamer Kurzgeschichtenband „Liebe mit Laufmaschen“.

Auch wenn es bereits spezielle Strumpfhosen für Männer gibt, gehe ich davon aus, dass eher Jennifer dieses Problem kennt: Laufmaschen. Was ist dein bestes Mittel dagegen?

mehr Lesen…

„Menschen“ • DZB – Interview

in puncto DZB – Bücher, Menschen, Themen
Kundenmagazin 03/2015

Schreiben ist wie sehen

Im Frühjahr dieses Jahres erschien Jennifer Sonntags neues Buch „Liebe mit Laufmaschen“, erotische Kurzgeschichten, die sie und ihr Partner Dirk Rotzsch in den letzten Jahren geschrieben haben. Gabi Schulze traf die Autorin in Leipzig.

Sie ist die Lady in Black – Jennifer Sonntag, blinde Sozialpädagogin, Autorin und MDR-Moderatorin der Sendung „SonntagsFragen“. Sie kleide sich immer in schwarz, erzählt mir die junge Frau, als ich sie und ihren Partner Dirk Rotzsch an einem heißen Julitag im spanischen Restaurant „Bustamante“ im Leipziger Westen treffe. In einer Stunde beginnt die Lesung ihres neuen Buches. Zeit genug für ein Gespräch mit der Autorin. Sie erscheint in einem schwarzen ärmellosen Minikleid, das sowohl im Dekolleté als auch auf dem Rücken tief ausgeschnitten ist, und nimmt auf einem braunen Ledersofa im Restaurant Platz. Zu ihrem Kleid trägt sie elegante schwarze Handschuhe und einen schwarzen extravaganten Hut im Stile der zwanziger Jahre. Schwarze Strümpfe und Lackschuhe vervollkommnen ihr perfektes Outfit.

Mehr lesen…